Bendywood® -    Ohne Dampf biegbares Massivholz 


                        

Profile Rundhandläufe Bendywood® 3D

Profile eckige Handläufe Bendywood® 3DProfil omega Handlauf Bendywood® 3D

 

 

 

Die runden Handläufe (lagernd in D. 40, 42, 45, 48 und 60 mm und in Längen bis 6,6 m) sind in Kartonrohren verpackt und haben eine Holzfeuchte von c.ca 12%: das ist die ideale Feuchtigkeit zum Biegen. Entnehmen Sie die Handläufe erst dann aus der Verpackung, wenn Sie mit dem Biegen beginnen.

Die Handlauf-Rohlinge (50x50, 80x50, 100x50 und 65x65 mm) hingegen, sind normal verpackt und haben eine Holzfeuchte von c.ca 8%: das ist die ideale Feuchtigkeit, um diese Rohlinge zu fräsen.

Die Handlauf-Profile sind in der Länge verzinkt und können bei einer Holzfeuchte von 12% bis zu Biegeradien von c.ca 1 : 20 gebogen werden. Ein 42 mm Rundhandlauf, zum Beispiel, kann bis zu einem Radius von c.ca 840 mm gebogen werden.

Nur bei einer Holzfeuchte von c.ca 12% kann das Biegen bis zum Radius von 1 : 20 garantiert werden.
Siehe unter 3. Wie Bendywood® biegen und eventuell befeuchten
. Biegen gegen stehende Jahresringe


Falls Bendywood® grenzwertig gebogen wird, also bis zum Limit, ist neben der Holzfeuchte auch wichtig, dass gegen die stehenden Jahresringe des Holzes gebogen wird und nicht gegen die flachgestreifte Seite.

 

BIEGEN NUR VON HAND:

I. An einer flachen Schablone einen steigenden Handlauf biegen - Rundprofil:

II. An einer flachen Schablone einen steigenden Handlauf biegen - Rundprofil mit Abplattung:

NEU: solche Handläufe, montagefertig gebogen, sind jetzt auf Anfrage lieferbar:

  • Die Transportkosten sind wesentlich günstiger als die von langen geraden Profilen.
  • Es ist möglich, die steigende Biegung erst bei der Montage vorzunehmen.
  • Es ist auch möglich, normales Holz mit Biegeholz zu kombinieren, z.B. für gewendelte Treppen.
  • Auch Längen - als Sonderanfertigung - bis zu 13 m sind möglich.
  • Profile mit Nut sind ebenfalls möglich.

Im nachstehenden Video sehen Sie wie ein solcher Handlauf steigend montiert wird:

III. An einem Montagegestell - Rundprofil:

Falls Sie den Handlauf nicht direkt am Treppengeländer biegen, können Sie auch eine Schablone wie auf dem Video bauen. Halten Sie den Radius um c.ca 10% enger als den Fertigradius, da der gebogene Handlauf nach dem Lösen aus der Schablone immer etwas "aufgehen" wird. Sollte der Fertigradius größer als 2 m sein, kann noch enger gebogen werden. Lösen Sie den Handlauf erst nach einigen Tagen aus der Befestigung, am besten erst wenn die Holzfeuchtigkeit c.ca 8% beträgt und fahren Sie fort mit der Endbearbeitung und der endgültigen Befestigung des Handlaufes am Geländer (siehe dazu 6. Endmontage, verleimen und beizen).

 

BIEGEN MITTELS ROLLEN-BIEGEMASCHINEN:  

  • Ausschließlich schrägverzinkte Handläufe Skizze diagonalverzinkter Handlauf können mit der Rollen-Biegemaschine gebogen werden (bis zu einem Radius von 1 : 20), weil eine derartige Verzinkung maschinell stärker belastet werden kann. Ein Handlauf mit einem Durchmesser von 42 mm kann in diesem Fall bis zu einem Radius von 840 mm gebogen werden. Siehe dazu das nachstehende Video:        
  • Bei diesen Handläufen können Sie in 3 Schritten den Biegeradius enger stellen und den Handlauf bis zu 3-mal vor und zurück laufen lassen. Bedenken Sie, dass die Rollenbiegemaschine das Holz walzt und gewalztes Bendywood® schneller an die Grenze der Biegbarkeit kommt.

  • Die normalverzinkten Handläufe Skizze normalverzinkter Handlaufkönnen NICHT mit der Rollen-Biegemaschine gebogen werden.


WIE HANDLÄUFE, DIE NICHT RUND SIND, STEIGEND BIEGEN?

Handläufe drehen sich um die eigene Achse, wenn sie steigend gebogen werden: diese Torsion ist bei Rundhandläufen nicht sichtbar, da ein rundes Profil, das sich dreht, immer rund bleibt. Bei anderen Profilen oder bei Rundprofilen mit Nut muss diese Torsion ausgeglichen werden, damit diese Profile flach aufliegen.

Am besten wie folgt vorgehen: (in einem Arbeitsgang)

Den Handlauf zuerst flach biegen, dann am Geländer (am besten mit Flacheisen oder Ähnlichem) von oben beginnend darauf festklemmen. Das "Drehen" mittels einer Langarm-Zwinge vornehmen, die im Abstand von c.ca 1,5 m an den Handlauf geklemmt wird, um den nötigen Hebel dazu zu haben. Den Handlauf Stück für Stück drehen und festklemmen bis die gesamte Länge aufliegt. Den Handlauf einige Tage später – nach der Stabilisierung – abnehmen, schleifen, beizen und lackieren und möglichst bald montieren, damit er in der gebogenen Form verbleibt.

Falls starke Profile (z.B. Omega-Profile oder Rundprofile mit 60 mm Durchmesser) gebogen werden müssen, das Profil mittig teilen und die beiden Hälften in einem Arbeitsgang biegen, drehen, leimen und festklemmen. Dazu Leim mit langer offener Zeit verwenden! Siehe Beispiele dazu auf den Internetseiten:

 

FORMEL ZUR BERECHNUNG VON HANDLAUFLÄNGEN VON SPINDELTREPPEN:

Formel zur Berechnung von Handlauflängen von Spindeltreppen

Skizze Stufen Treppe  Skizze Spindeltreppe D

 

BEISPIEL:

Angenommen:

  • 18 Stufen
  • Stufenhöhe: 17 cm
  • Auftrittsbreite unter dem Innenhandlauf: 13 cm
  • Auftrittsbreite unter dem Außenhandlauf: 40 cm

Beispiel Formel zur Berechnung von Handlauflängen von Spindeltreppen